Nur die Jungsenioren gewinnen

Die vierte Runde der Interclubsaison 2015 wird nicht als Tennissternstunde in die Geschichte des TCBB eingehen. Die drei Aktiv-Teams kassierten allesamt empfindliche Niederlagen – nur die Jungsenioren vermochten sich knapp mit 5:4 gegen den TC Bürglen durchzusetzen.

Von Beginn weg war klar, dass die Aufgabe Klassenerhalt für die Damen Aktive im ersten und einzigen Abstiegsspiel gegen den TC Witikon sehr schwierig sein würde. Immerhin konnten die Balterswilerinnen mit Bestbesetzung (Zuber, Forrer, Münger, Siara – alle R5 klassiert) antreten. Die Gegnerinnen auf den Positionen 1 (gegen Melanie Zuber) und 2 (gegen Nathalie Forrer) entpuppten sich allerdings als sehr stark. Melanie Zuber spielte zwar gut mit und vermochte die R2-klassierte Gegnerin zu fordern, allerdings musste sie sich am Ende genauso geschlagen geben wie Nathalie Forrer. Als auch Sévérine Münger in zwei knappen Sätzen verlor, waren die Chancen auf den Klassenerhalt nur noch minim. Alissa Siara hielt diese mit ihrem Sieg im vierten Einzel noch am Leben, sodass die Doppel endgültig entscheiden mussten. Die Witikonerinnen machten allerdings aus ihrer Sicht das einzig richtige und liessen ihre zwei besten (Nummern 1 und 2) im Doppel 1 gegen Melanie Zuber und Alissa Siara antreten. Mit 6:1, 6:0 setzten sich die Zürcherinnen durch und sicherten sich so den Klassenerhalt. Für das Team um Captain Nathalie Forrer war es dann nur ein kleiner Trost, dass Forrer/Münger im Doppel noch den zweiten Punkt für Balterswil holten. Für die Damen Aktive geht damit eine schwierige Saison mit viel Lospech und vier Niederlagen in vier Begegnungen zu Ende. Von der Qualität des Teams her gehören die Balterswilerinnen aber ganz klar in die 1. Liga und so werden sie im nächsten Jahr auch den direkten Wiederaufstieg anstreben.

Herren Aktive 1 chancenlos

Die erste Mannschaft der Herren Aktive war bereits mit beschränkten Hoffnungen zum ersten Aufstiegsspiel nach Schaan angereist, denn aus verschiedenen Gründen (Verletzungen, Arbeit, Hochzeit) fehlten die Teamstützen Lindenmann, Blumer, Barberi und Schnell. Um wenigstens mit sechs Spielern antreten zu können, gab Jan Brühwiler nach mehreren Jahren Pause kurzfristig sein Comeback. Vielen Dank an dieser Stelle für den tollen Sportsgeist! Dass die Balterswiler aber derart unterlegen waren, war dann doch überraschend. Gegen durchwegs um drei Klassierungen besser klassierte, aber mehr als zehn Jahre jüngere Gegner war das Team um Captain Mario Häni chancenlos. Remo Beerli zum Beispiel gewann gerade mal vier Games in seinem Einzel und war damit noch der erfolgreichste von allen. Diese Zahlen verdeutlichen, wie überlegen die zwar noch sehr jungen aber bereits sehr abgeklärt spielenden Schaaner waren. Im Doppel holte sich der TCBB immerhin noch zwei Ehrenpunkte mit den Siegen von Häni/Züllig (immerhin gegen R2/R3 klassierte Gegner) und Gmünder/Beerli in den Doppeln 1 und 2. Mit dieser Niederlage im ersten Aufstiegsspiel ist die Saison für die Herren Aktive 1 bereits wieder vorbei. Fazit: Mit dem Erreichen der Aufstiegsrunde haben die Herren Aktive 1 ihr Saisonziel erreicht, über sich herauswachsen konnten sie dieses Jahr (anders als vor zwei Jahren beim Aufstieg in die 1. Liga) allerdings nicht.

Jungsenioren setzen sich knapp durch

Erfolgreicher verlief der Samstag für die Jungsenioren. Gegen den TC Bürglen zeigten sie vor allem in den Einzeln eine starke Leistung. Daniel Bangerter, Markus Etter, Walti Fürer und Johnny Dietrich setzten sich alle durch und nach zwei knappen Niederlagen von Patrick Schöb und Markus Bösch gingen die Balterswiler mit zwei Punkten Vorsprung (4:2) in die Doppel. Dort setzten sich Bangerter/Dietrich im Doppel 1 klar durch, Doppel 2 und 3 gingen allerdings verloren und so gewannen die Jungsenioren am Ende mit 5:4. Das Team um Captain Dani Bangerter liegt damit eine Runde vor Saisonschluss auf Platz vier mit zwei Punkten Rückstand auf Rang zwei, allerdings sind die Balterswiler bei der letzten Begegnung zu Gast beim TC Weinfelden, dem klar stärksten Team der Gruppe.

Herren Aktive 2 zurück auf dem Boden der Realität

Die Herren Aktive 2 hatten nach einem starken Saisonstart und 15 Punkten aus zwei Begegnungen berechtigte Hoffnungen, ganz oben in ihrer Gruppe mitzumischen. Es zeigte sich allerdings, dass die Gegner in der dritten (Flawil) und vierten (Falkensteig) Runde klar die stärksten der Gruppe sind. So setzte es bereits am Pfingstwochenende gegen Flawil eine 1:8-Niederlage ab. Auch gegen Falkensteig lief es dem Team um Captain Ramòn Huldi nicht besser. Gegen starke Gegner gab es gar eine 0:9-Niederlage. Allerdings hätten die Balterswiler Punkte verdient gehabt, denn Martin Loosli, Ramòn Huldi und Paolo d’Aloisio verloren alle ganz knapp in drei Sätzen. Für die Balterswiler geht die Saison nächstes Wochenende auswärts in Eschen Mauren zu Ende. Gegen die zweitletzten der Gruppe werden sie versuchen so viele Punkte wie möglich zu holen, um Buchs noch vom dritten Platz zu verdrängen.